[ deutsch ] [ français ]


Atlantis Musikbuch-Verlag AG
Exklusivvertretung Schweiz für Bühnen- und Orchesterwerke der Verlage
Über unsVerlageAnfragenAufführungenNewsKontaktImpressumLinksHome

News

Mittwoch, 20.09.2017
The Rape of Lucretia

Perfekt geeignet für kleinere Bühnen mit eher begrenzten Platzverhältnissen ist Benjamin Brittens The Rape of Lucretia, denn lediglich 13 Instrumentalisten dürfen im Orchestergraben Platz nehmen; eine Kammeroper, die um Themen wie Macht, Unterwerfung, Scham und Verzweiflung kreist, komponiert in der für Benjamin Britten typisch subtilen und kompromisslosen Musiksprache. Ab dem 22.9. im Théâtre du Grütli in Genf.

The Rape of Lucretia Donnerstag, 14.09.2017
Die Gezeichneten

Im Nationalsozialismus als entartete Kunst aus dem Musikleben verbannt und danach lange Zeit nicht mehr aufgeführt, erleben die schillernden und alle Sinne verwirrenden Kompositionen von Franz Schreker gegenwärtig ein Revival auf den Bühnen weltweit. Die Reise in eine vermeintlich schöne neue Welt, die sich schlussendlich als Ort des Grauens entpuppt, darf man nun in St. Gallen antreten: Die Gezeichneten - ein abgründiges Kammerspiel ab dem 16.9. auf der grossen Bühne des Stadttheaters.

Die Gezeichneten Freitag, 08.09.2017
Brett Dean

Quasi nahtlos wird nach Jörg Widmann und Peter Eötvös der australische Komponist, Bratschist und Dirigent Brett Dean auf dem Creative Chair der Tonhalle Zürich seinen Platz einnehmen. Der Creative Chair wird an Komponisten unserer Zeit vergeben, die auch als Dirigenten und/oder als Solisten agieren und somit aus unterschiedlichen Perspektiven künstlerische Akzente setzen. Freuen darf man sich also auf eine weitere anregende und kreative Spielzeit 2017/2018 in der Tonhalle Zürich - neu im Ausweichquartier Maag-Areal.

Brett Dean Montag, 04.09.2017
Le Grand Macabre

Mit einer Beinahe-Apokalypse eröffnet das Luzerner Theater am 8.9. die neue Spielzeit: Le Grand Macabre von György Ligeti, eines der musikalischen Hauptwerke der Postmoderne, opulent, verrückt instrumentiert, dennoch zeitlos und generationenübergreifend. Eine anregende Herausforderung für das Publikum, insbesondere für die Ausführenden, für Sänger und Sängerinnen, die ihr gewohntes Stimmfach ab und an verlassen müssen.

Le Grand Macabre Donnerstag, 31.08.2017
Die Dreigroschenoper

Nicht in Londons Stadtteil Soho, sondern in Zürich an bester Lage werden sich Mackie Messer, Polly Peachum, Tiger Brown und Spelunken-Jenny ein Stelldichein geben. Ein gesellschaftskritisches Stück verpackt in einem musikalischen Mix aus Tango, Jazz und Jahrmarktsmusik, und freuen darf man sich natürlich auf einige bekannte Ohrwürmer. Die Dreigroschenoper - Première am 14.9. - ein vielversprechender Auftakt in die neue Saison am Schauspielhaus Zürich.

Die Dreigroschenoper
Atlantis Musikbuch-Verlag AG

Aufführungen

Kurt Weill   Montag, 25.09.2017
Kurt Weill [ --> ]

Die Dreigroschenoper

Libretto: Bertolt Brecht

Mit dem Ensemble des Schauspielhauses Zürich

Dirigent/chef d'orchestre: Polina Lapkovskaja

Regie: Tina Lanik

SolistIn:

Zürich (Schauspielhaus, Grosse Bühne)

Benjamin Britten   Dienstag, 26.09.2017
Benjamin Britten [ --> ]

The Rape of Lucretia, op. 37 - Opera in 2 acts

Mit dem Ensemble Proteus

Dirigent/chef d'orchestre: Guillaume Berney

Regie: Frédéric Polier

SolistIn:

Genève (Théâtre du Grütli)

Frank Martin   Dienstag, 26.09.2017
Frank Martin [ --> ]

Ouverture en hommage à Mozart für Orchester

Mit dem Orchestre de Chambre de Genève

Dirigent/chef d'orchestre: Arie van Beek

SolistIn:

Genève (Bâtiment des Forces Motrices)

Weitere Aufführungen

Weitersagen